Verkehrssituation der K34

Leon CosteAllgemeinKommentar hinterlassen

Der Gemeindevorstand wird beauftragt zu prüfen, ob auf der Kreisstraße K 34 zwischen dem Ortsschild in Mönchehof und dem Kreisel sowie in der Gegenrichtung geeignete Maßnahmen zur Verhinderung von Gefahrensituationen möglich sind.

Begründung:
Auf dem ca. 650 m langen und  ca. 5,0 m breiten Streckenabschnitt der K 34, der den Ortsteil Mönchehof mit dem Kreisel an der Feuerwache verbindet,  ist zur Zeit in beiden Richtungen  für den Fahrzeugverkehr eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h zulässig. Trotz der durch die Bahnbrücke nicht komplett einsehbaren Streckenführung gibt es weder Geschwindigkeitsbeschränkungen noch Überholverbote.
Aus dem Weimarer Weg kommende Fahrzeuge erhöhen noch im Ortsbereich Mönchehof vor der Kreuzung am Kirchweg ihre Geschwindigkeit und beschleunigen dort über die zulässigen 50 km/h hinaus.
Aus dem Ortsteil Hohenkirchen und Ortsteil Mitte kommende Fahrzeugführer reduzieren häufig nicht rechtzeitig vor dem Ortsschild „Mönchehof“ ihr Tempo und überqueren die Kreuzung damit deutlich zu schnell. Zweiräder werden trotz der nicht einsehbaren Streckenführung vor der Bahnbrücke regelmäßig überholt und deren Fahrer dadurch häufig gefährdet.
Außerdem kommt es zu einer erhöhten Gefahr für Leib und Leben der Personen, die zu Fuß die Kreuzung Kirchweg überqueren müssen. Auch der aus dem Kirchweg kommende Fahrzeugverkehr muss sich auf die unzulässig erhöhten Geschwindigkeiten einstellen.
Eine Entschärfung der Gefahrensituation erscheint uns daher dringend geboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.